Tamir Rice

Tamir Rice
Tamir Rice
Courtesy of The Tamir Rice Foundation / The Tamir Rice Afrocentric Cultural Center, with permission

Tamir Rice war ein 12-jähriger Junge, der am 22. November 2014 von einem Polizeibeamten in Cleveland, Ohio, getötet wurde, als zwei Beamte auf einen Polizeiruf reagierten, in dem gemeldet wurde, dass eine männliche Person eine Pistole auf Personen im Park richtete. Der Anrufer erklärte zu Beginn und in der Mitte des Anrufs ausdrücklich, dass die Pistole wahrscheinlich nicht echt sei. Gegen Ende des Anrufs fügte er hinzu: 'Er ist wahrscheinlich ein Jugendlicher'. Tragischerweise wurde diese entscheidende Information nicht an die eintreffenden Beamten weitergegeben.

Tamir befand sich allein in einem Pavillon, als zwei Polizeibeamte direkt neben dem Pavillon auf den Rasen fuhren. Ein Beamter erschoss den Sechstklässler sofort, innerhalb von drei Sekunden, nachdem er am Tatort eingetroffen war. Wie der Anrufer vermutet hatte, trug der 12jähriger eine Spielzeugwaffe. Der Mord an diesem unschuldigen Kind geschah zu schnell. Auf dem Video ist zu sehen, dass das Polizeiauto noch dabei ist, anzuhalten, als Tamir erschossen wird.

Um das Ganze noch schlimmer zu machen, sagte Tamirs Mutter, Samaria Rice, dass ihr mit Verhaftung gedroht wurde, weil sie die Polizei anschrie, als diese sich weigerte, sie zu ihrem sterbenden Sohn eilen zu lassen. Als sie erfuhr, dass Tamir erschossen worden war, habe seine 14-jährige Schwester ebenfalls versucht, ihm zur Seite zu eilen. In diesem Moment wurde sie von Polizeibeamten angegriffen, in Handschellen gelegt und in einen Streifenwagen mit dem Polizisten aus Cleveland gesetzt, der gerade ihren kleinen Bruder erschossen hatte.

Im Laufe der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Beamte, der Tamir getötet hatte, bei seiner früheren Tätigkeit als Polizeibeamter in einem Vorort von Cleveland als emotional instabiler Rekrut und dienstuntauglich eingestuft worden war.

Einige Monate später legte die Staatsanwaltschaft einer Grand Jury Beweise vor, die es ablehnte, Anklage zu erheben, da Tamir beim Eintreffen der Polizei eine scheinbar echte Schusswaffe aus seinem Hosenbund zog. Tamirs Familie reichte Klage gegen die Stadt Cleveland ein, die später in Höhe von 6 Millionen Dollar beigelegt wurde.