Sean Bell

Sean Bell
Sean Bell
Photo by Unknown / courtesy of WPIX-TV (PIX11)

Sean Bell war ein 23-jähriger Mann, der am 25. November 2006, nur wenige Stunden vor seiner Hochzeit, in seinem Auto tödlich erschossen wurde. Sean hatte gerade eine Bar in Queens, New York, verlassen, in der er und zwei seiner Freunde seinen Junggesellenabschied feierten. Undercover-Agenten, die die Bar überprüften, feuerten 50 Schüsse ab, wobei Sean getötet und seine beiden Freunde, Joseph Guzman und Trent Benefield, schwer verletzt wurden. Eine Autopsie ergab, dass Sean viermal in den Hals und den Oberkörper getroffen worden war. Auf Joseph wurde 19-mal geschossen, und Trent, der auf dem Rücksitz des Fahrzeugs saß, wurde dreimal getroffen.

Der Beamte in Zivil behauptet, er habe einen der drei Freunde sagen hören: "Yo, hol meine Waffe". Dies veranlasste ihn, Sean, den Fahrer des Wagens, zur Rede zu stellen und ihm zu befehlen, anzuhalten. Daraufhin habe Sean das Auto beschleunigt, ihn angefahren und sei mit einem nicht gekennzeichneten Polizeiwagen zusammengestoßen. Wie zu erwarten, stehen die Berichte von Augenzeugen des Vorfalls im Widerspruch zu den Angaben der Polizei. Nach Angaben von Seans überlebendem Freund Joseph gaben sich die Polizisten in Zivil nicht zu erkennen, als sie sich mit gezogenen Waffen näherten.

Drei der fünf Polizisten wurden wegen Totschlags ersten und zweiten Grades, Körperverletzung ersten und zweiten Grades und fahrlässiger Gefährdung zweiten Grades angeklagt. In der Verhandlung wurden sie jedoch in allen Punkten für nicht schuldig befunden. Seans Verlobte reichte ein Jahr später eine Zivilklage gegen die Stadt New York ein. Ein Vergleich von 3,25 Millionen Dollar wurde vereinbart. Seans Freunden, die ebenfalls verletzt worden waren, erzielten einen Vergleich in Höhe von fast 4 Millionen Dollar, insgesamt also 7,15 Millionen Dollar.