Rodney King

Rodney King
Rodney King
Credit: Justin Hoch | JHoch Photography | jhoch.com, with permission

Rodney Glen King war ein 25-jähriger Afro-Amerikaner, der nach einer rasanten Verfolgungsjagd von mehreren Beamten des Los Angeles Police Department brutal zusammengeschlagen wurde.

Auf einer Pressekonferenz kündigte der Polizeichef von Los Angeles an, dass gegen die 14 beteiligten Beamten ein Disziplinarverfahren eingeleitet werde und drei von ihnen strafrechtlich belangt würden: ‚Wir glauben, dass die Beamten bei der Festnahme des Mannes übermäßig viel Gewalt angewendet haben. Bei unserer Überprüfung haben wir festgestellt, dass die Beamten zwischen 53 und 56 Mal mit Schlagstöcken auf ihn einschlugen‘.

King wurde nach seiner Festnahme in das Pacifica-Krankenhaus gebracht, wo man feststellte, dass er einen gebrochenen Gesichtsknochen, einen gebrochenen rechten Knöchel und mehrere Prellungen und Risswunden erlitten hatte. Die Krankenschwestern des Pacifica Hospitals berichteten, dass die Beamten, die Rodney begleiteten, offen Witze rissen und damit prahlten, wie oft sie ihn geschlagen hatten.

Es wurde keine Anklage gegen Rodney King erhoben. Nach seiner Entlassung sprach er aus dem Rollstuhl mit Reportern, wobei seine Verletzungen sichtbar waren: ein gebrochenes rechtes Bein in einem Gips, ein stark zerschnittenes und geschwollenes Gesicht, blaue Flecken am Körper und eine Brandwunde auf der Brust, wo er mit einem 50.000-Volt-Elektroschocker getroffen worden war. Rodney beschrieb, wie er sich hinkniete, seine Hände ausbreitete und langsam versuchte, sich zu bewegen, um keine ‚dumme Bewegung‘ zu machen, während er von einem Schlagstock ins Gesicht getroffen und elektrogeschockt wurde. Er sagte, er habe um sein Leben gefürchtet, als sie über ihn herfielen.

Vier der neun beteiligten Beamten wurden wegen übermäßiger Gewalt angeklagt, aber drei wurden freigesprochen. Bei einem blieb die Jury ohne Urteil. Dieser Freispruch führte zu öffentlicher Empörung, die 1992 zu den Unruhen in Los Angeles führte, wo in sechs Tagen 63 Menschen starben und 2.383 weitere verletzt wurden.

Während der Unruhen, am 1. Mai 1992, trat Rodney King im Fernsehen auf und bat um ein Ende der Unruhen. ‚Ich möchte nur sagen - können wir alle miteinander auskommen? Können wir, können wir miteinander auskommen? Können wir aufhören, es für die Älteren und die Kinder so schrecklich zu machen?‘

1994 reichte Mr. King eine Zivilklage ein. In einer bei der Stadt eingereichten Klage wegen Fahrlässigkeit behauptete King, er habe '11 Schädelfrakturen, permanente Hirnschäden, gebrochene Knochen und Zähne, Nierenversagen sowie ein emotionales und physisches Trauma' erlitten. Die Jury befand die Stadt Los Angeles für haftbar und sprach King 3,8 Millionen Dollar Schadenersatz sowie 1,7 Millionen Dollar an Anwaltskosten zu.