Prince C. Jones, Jr.

Prince C. Jones
Prince C. Jones
Photo by Unknown / The Atlantic / theatlantic.com

Prince C. Jones Jr. war ein 25-jähriger Student der Howard University, der in Hyattsville, Maryland, lebte und als Fitnesstrainer arbeitete. Prince plante, nach seinem Abschluss in die Marine einzutreten und hoffte, einen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten, indem er entweder Arzt oder Diplomat wird. Alles in war er ein aufrechter Bürger. Er war nicht vorbestraft. Seine Freunde beschrieben ihn als einen sehr religiösen Menschen, der ‘nicht einmal fluchen würde’.

Am 1. September 2000 war Prince auf dem Weg zu seiner Verlobten, der Mutter seiner damals 10 Monate alten Tochter. Ein afroamerikanischer Polizeibeamter in einem nicht gekennzeichneten Auto folgte Prince nach Seven Corners, Virginia. Prince stieg schließlich aus seinem Jeep aus und ging auf den nicht identifizierten Beamten zu. Der Mann in dem Zivilfahrzeug gab sich als Polizeibeamter zu erkennen und zeigte seine Waffe, aber keine Dienstmarke. Zu diesem Zeitpunkt kehrte Prince zu seinem Jeep zurück. Der Polizeibeamte von Price George's County, Maryland, feuerte sechzehn Schüsse auf Princes Auto ab.

Prince starb später an acht Schussverletzungen, fünf davon im Rücken. Es wurde keine Strafanzeige gegen den Beamten erstattet. In einem Zivilprozess im Jahr 2006 wurden seiner 6-jährigen Tochter Nina 2,5 Millionen Dollar, seiner Mutter Mabel Jones 1 Million Dollar und seinem Vater 200.000 Dollar zugesprochen.

Wie üblich zieht der Bezirk Polizisten nicht für deren Handeln in Ausübung ihres Dienstes zur Verantwortung, verteidigt sie gegen Zivilklagen im Zusammenhang mit ihren polizeilichen Handlungen und zahlt die Vergleiche in solchen Fällen. Die Polizeibeamten zahlen nichts.