Michelle Cusseaux

Michelle Cusseaux
Michelle Cusseaux
Photo courtesy the family of Michelle Cusseaux, from Facebook Site: Remembering Michelle Cusseaux, with permission

Michelle Cusseaux war eine 50-jährige Frau, die in Phoenix, Arizona, lebte. Michelle litt an einer bipolaren Störung und Schizophrenie. Am 14.08.2014 rief sie ein Taxi, das aber nicht kam. Daraufhin rief Michelle den Gesundheitsdienstleister Southwest Network an und bat um Hilfe. Ein Manager von Southwest Network empfand die Äußerungen von Michelle als bedrohlich und rief das Phoenix Police Department an. Michelle weigerte sich, vier PPD-Beamte in ihre Wohnung zu lassen, als diese eintrafen. Als die Polizisten versuchten, die Sicherheitstür zu ihrer Wohnung zu entfernen, öffnete Michelle sie mit einem Hammer in der Hand. Ein Polizeibeamter schoss Michelle aus nächster Nähe in die Brust und tötete sie. Eine interne Untersuchung des PPD ergab, dass das Vorgehen des Sergeants gegen die Dienstvorschriften verstoßen hatte, doch wurde er lediglich in den Rang eines Offiziers degradiert.

Der Tod von Michelle Cousseuax hat weiteren Zündstoff für Aktivisten im Bereich der psychischen Gesundheit geliefert, die dafür kämpfen, dass eine psychische Erkrankung nicht als Straftat eingestuft wird, die mit dem Tode bestraft werden kann.