Mario Woods

Mario Woods
Mario Woods
Photo by Unkown / ABC 7 via vibe.com

Mario Woods war ein 26-jähriger Mann, der in San Francisco lebte. Am 2. Dezember 2015 stieg Mario in einen Bus, als er von Beamten des San Francisco Police Department konfrontiert wurde, weil er der Beschreibung eines Gewaltverbrechers entsprach, der in der Nähe eine Messerattacke verübt hatte. Mario hielt während der Konfrontation ein Messer in der Hand, und als er sich weigerte, es fallen zu lassen, setzten die SFPD-Beamten Pfefferspray ein und schossen viermal mit einem Bean-Bag-Gewehr auf ihn. Als er sich immer noch weigerte, sein Messer fallen zu lassen, eröffneten fünf Polizeibeamte das Feuer auf Woods und töteten ihn. Aus den Autopsieberichten geht hervor, dass er mindestens zwanzigmal getroffen wurde.

Im Februar 2016 hielten Beyoncés Super-Bowl-Tänzer-- in Black-Panther-Kostümen gekleidet-- Schilder mit der Aufschrift "Gerechtigkeit für Mario Woods" hoch.

Die Erschießung führte zu einer bundesstaatlichen Überprüfung der SFPD und schließlich zum Rücktritt des Polizeipräsidenten von San Francisco, allerdings wurden die beteiligten Beamten nicht angeklagt. Nachdem Marios Mutter eine Klage wegen widerrechtlicher Tötung eingereicht hatte, erhielt sie 2019 einen Vergleich von der Stadt über den Stillschweigen vereinbart worden ist.