Manuel Ellis

Manuel Ellis
Manuel Ellis
Photo credit: The Ellis Family, Justice for Manuel Ellis , with permission

Manuel Ellis war ein 33-jähriger Musiker und Vater von zwei Kindern in Tacoma, Washington. Ellis war am 3. März 2020 auf dem Heimweg von einem Kirchenauftritt, als er in eine Konfrontation mit vier Polizeibeamten verwickelt wurde. Die Beamten schlugen Ellis und hielten ihn am Boden fest, obwohl er wiederholt ‘Ich kann nicht atmen’ rief. Ellis verlor das Bewusstsein und wurde nach dreißig Minuten Wiederbelebungsversuchen für tot erklärt.

Ein Augenzeugenvideo des Vorfalls zeigt, wie Ellis am Boden liegend wiederholt von Beamten geschlagen wird, während ein Zeuge sie anschreit, aufzuhören. Ellis schrie: ‘Ich kann nicht atmen, Sir!’, als die Beamten ihn überwältigten, wie die Aufnahmen einer Türkamera von der Verhaftung zeigen. Die Beamten schienen ihm daraufhin zu sagen, er solle ‘das Maul halten’.

Ein Gerichtsmediziner stufte seinen Tod als Mord ein und kam zu dem Schluss, dass die Todesursache Hypoxie aufgrund der körperlichen Fesselung war. Die Polizeibeamten versuchten jedoch zu behaupten, Ellis sei einem ‘aufgeregten Delirium’ erlegen, was eine immer häufige anzutreffende Erklärung zur Rechtfertigung von Polizeigewalt ist. Aufgeregtes Delirium ist eine Pseudowissenschaft, die weder von der American Medical Association noch von der American Psychiatric Association anerkannt wird.

In einem Polizeibericht heißt es, dass Ellis bereits zwei Minuten, nachdem er auf die Polizei traf, im Sterben lag. Alle vier beteiligten Polizeibeamten wurden beurlaubt, und der Gouverneur von Washington, Jay Inslee, hat eine formelle Untersuchung angeordnet.

Der Tod von Manuel Ellis reiht sich ein in eine lange Liste von Todesfällen schwarzer Männer und Jungen, die durch Würgegriff zu Tode gekommen sind.