Botham Jean

Botham Jean
Botham Jean
Photo by Jeff Montgomery/Harding University, used with permission

Botham Jean war ein 26-jähriger Buchhalter bei Price Waterhouse Cooper und lebte in Dallas, Texas. In der Nacht des 6. September 2018 wurde er von einer Polizeibeamtin außer Dienst erschossen, die seine Wohnung mit ihrer verwechselt hatte.

Die Wohnung der Beamtin befand sich im dritten Stock, direkt unter Bothams Wohnung im vierten Stock, in einem Wohnblock mit größtenteils identischen Grundrissen auf jeder Etage. Die Beamtin sagte aus, dass sie dachte, die Wohnung gehöre ihr. Sie sagte, dass sie die Tür leicht angelehnt vorfand und dachte, Jean sei ein Eindringling in dem abgedunkelten Wohnzimmer ihrer Wohnung. In Wirklichkeit wurde Jean in seiner eigenen Wohnung getötet, während er ein Eis aß.

Botham Jean, von Freunden und Kollegen auch Bo genannt, stammte von St. Lucia, einer Insel im Osten der Karibik, und war Absolvent der Harding University, einer privaten christlichen Schule in Searcy, Arkansas. Bo war ein zutiefst gläubiger Mensch, der sich in seiner Kirche engagierte und leidenschaftlich gern sang und aktiv am Kirchleben teilnahm.. Während seines Studiums an der Harding University kehrte er jedes Jahr mit Kommilitonen nach St. Lucia zurück, um ihnen seinen Geburtsort zu zeigen und der Gemeinde etwas zurückzugeben, u. a. durch ehrenamtliche Projekte mit Waisenhäusern für gefährdete Jugendliche.

Dies war der Mann, von dem die Beamtin sagte, sie habe befürchtet, dass er sie töten würde, und obwohl sie der Eindringling war, zögerte sie nicht, Bo in die Brust zu schießen und ihn zu töten. Bo war nur mit einer Schale Eis bewaffnet. Die Beamtin wurde schließlich des Mordes für schuldig befunden und zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt.