Bettie Jones

Bettie Jones
Bettie Jones
Photo by Unknown / Facebook

Bettie Jones, eine 55jährige Frau, die im Stadtteil Garfield Park in Chicago, IL lebte, wurde kurz nachdem sie die Polizei in ihr Wohnhaus gelassen hatte erschossen. Die Beamten sollten auf einen Anruf wegen häuslicher Gewalt seitens Quintonio LeGrier reagieren. LeGrier war der Sohn ihres Nachbarn, der über ihr wohnte. Als die Beamten eintrafen, hatte LeGrier einen Aluminiumschläger in der Hand underlitt einen psychischen Anfall. Ein Beamter gab acht Schüsse ab, die für LeGrier bestimmt waren; sechs Kugeln trafen LeGrier und eine traf Jones in die Brust, die hinter LeGrier vor ihrer Wohnung stand, als der Beamte zu schießen begann. Die 19-jährige Tochter von Jones, Latisha Jones, wurde am 26. Dezember 2015, zwei Tage nach Weihnachten, Zeugin des Todes ihrer Mutter. Latisha war verständlicherweise über den Tod ihrer Mutter bestürzt. In ihrer Zeugenaussage beschrieb sie, wie ihre Mutter darauf bestand, dass sie nicht an die Tür ging, als die Polizei klingelte. Diese Schutzmaßnahme ihrer Mutter hat ihr wahrscheinlich das Leben gerettet.

Latisha befand sich im Badezimmer und hielt die Schüsse zunächst für einen Gangkonflikt, der in der Gegend stattfand. Als sie jedoch aus dem Badezimmer kam, sah sie ihre Mutter mit dem Gesicht nach oben auf dem Boden liegen und dabei weinen. Sie nahm den Kopf ihrer Mutter in die Arme, und dann sah sie Blut auf ihrer eigenen Hand. Ihre Mutter hatte einen Schuss in die Brust bekommen und konnte nicht mehr sprechen. Latisha hielt ihre sterbende Mutter in den Armen und versuchte sie zu trösten, während sie verzweifelt nach Luft schnappte. "Es ist alles gut. Es ist alles gut. Kämpf einfach dagegen an", flehte Latisha.

Der Beamte wurde nicht strafrechtlich verfolgt, aber fast vier Jahre später aus dem Dienst entlassen. Der Polizeichef erkannte den Tod von Jones als Unfall an, und das Civilian Office of Police Accountability (COPA) befand die Schießerei als ungerechtfertigt. Der Familie von Bettie Jones wurde ein Vergleich in Höhe von 16 Millionen Dollar gegen die Stadt Chicago zugesprochen.