Akai Gurley

Akai Gurley
Akai Gurley
Photo by Unknown / Facebook, Justice for Akai Gurley

Akai Gurley, 28 Jahre alt, lebte mit seiner Verlobten und zwei kleinen Töchtern in Brooklyn, New York. Er wurde am 20. November 2014 von einem Polizeibeamten erschossen, als er und ein Freund die Treppe des Hauses seiner Verlobten in den Pink Houses Projects hinuntergingen. Der Beamte und sein Partner durchsuchten das Gebäude von oben nach unten und richteten eine Taschenlampe und eine Pistole auf das stockdunkle Treppenhaus. Der Beamte, der geschossen hatte, behauptete, die Waffe habe sich versehentlich gelöst. Der Schuss des Beamten prallte von einer Wand ab und traf Akai tödlich in die Brust.

Der Tod von Akai Gurley war eine von mehreren Tötungen von Afro-Amerikanern durch die Polizei, gegen die die Black-Lives-Matter-Bewegung protestierte. Am 27. Dezember 2014 demonstrierten 200 Menschen in Brooklyn gegen die tödlichen Schüsse auf Akai.

Die Verurteilung des Polizeibeamten wegen Totschlag wurde auf fahrlässige Tötung reduziert. Er wurde zu fünf Jahren auf Bewährung und 800 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt. Die Stadt New York und die New Yorker Wohnungsbehörde zahlten der Familie von Akai Gurley eine Entschädigung von über 4 Millionen Dollar.